VDI 6023

Die Richtlinie VDI 6023: 2013-04 gilt für alle Trinkwasser-Installationen auf Grundstücken und in Gebäuden; sie soll sinngemäß für alle anderen Trinkwasser-Installationen angewendet werden, insbesondere auch mobile Anlagen, z.B. auf Wasserfahrzeugen. Sie gibt Hinweise für die Planung, Errichtung, Inbetriebnahme, Nutzung, Betriebsweise und Instandhaltung aller Trinkwasser-Installationen. Die Bedeutung der Trinkwasser-Installation für gesundes Wohnen und Arbeiten verlangt eine Verständigung unter allen für Planung, Erstellung, Betrieb und Instandhaltung verantwortlichen Partnern. Die Gesamtverantwortung liegt beim Unternehmer im Sinne der Trinkwasserverordnung (Betreiber oder Inhaber). Hygiene im Sinne dieser Richtlinie ist die Gesamtheit aller Bestrebungen und Maßnahmen zur Verhütung von mittelbaren oder unmittelbaren gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Störungen des Wohlbefindens (Unbehagen) beim einzelnen Nutzer. Ziel der Richtlinie ist es, die einwandfreie Trinkwasserqualität in der Trinkwasser-Installation zu bewahren.

Ausgabedatum 2013-04; ersetzt VDI 6023 Blatt 1:2006-07

und

VDI/BTGA/ZVSHK 6023 Blatt 2:2018-01; Gefährdungsanalyse nach Trinkwasserverordnung (TrinkwV)

Die Richtlinie VDI/BTGA/ZVSHK 6023 Blatt 2 liefert dem Sachverständigen, der eine Gefährdungsanalyse ausführt, praxisrelevante Hilfestellungen zur fachgerechten Durchführung und Dokumentation nach der Trinkwasserverordnung (TrinkwV).VDI/BTGA/ZVSHK 6023 Blatt 2

  • legt zu diesem Zweck formale und inhaltliche Aspekte fest
  • definiert Qualifikationsanforderungen an den Sachverständigen
  • und beschreibt die ereignisorientierte Gefährdungsanalyse nach UBA-Empfehlung bei Legionellenbefall sowie die elektiv als Schwachstellenanalyse durchgeführte systemorientierte Gefährdungsanalyse

Anwendungsbereich von VDI/BTGA/ZVSHK 6023 Blatt 2

Die Richtlinie VDI/BTGA/ZVSHK 6023 Blatt 2 gilt für alle Trinkwasser-Installationen auf Grundstücken, in Gebäuden nach § 3 Nummer 2, Buchstabe e TrinkwV. VDI/BTGA/ZVSHK 6023 Blatt 2 kann für andere Wasserversorgungsanlagen nach § 3 Nummer 2 Buchstabe b bis Buchstabe d und Buchstabe f TrinkwV angewendet werden.VDI/BTGA/ZVSHK 6023 Blatt 2 macht Vorgaben für die Durchführung einer Gefährdungsanalyse inklusive Ortsbesichtigung für Trinkwasser-Installationen, ereignisorientiert nach § 16 Absatz 7 TrinkwV. Die VDI-Richtlinie kann auch für Untersuchungen zur Aufklärung der Ursache anderer Abweichungen nach § 16 Absatz 3 TrinkwV angewendet werden. Ferner kann die Gefährdungsanalyse systemorientiert durchgeführt werden.

Ausgabedatum 2018-01